Seite 7 - Einführung

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Seite 7

                                                                                  Der Sonnenkollektor
Auch hier gilt die Solarkonstante von 1,4 kw/m^2 (Kilowatt pro Quadratmeter),wie bei der Solaranlage.Der Sonnenkollektor überführt
nur die Sonnenenergie auf das Wasser,dass den Kollektor durchfließt.
Jeder Körper,der in der Sonne steht,nimmt eine bestimmte Temperatur an.Diese ist von vielen Faktoren abhängig,wie Material,Form,Farbe,Ober-
fläche,Luftgeschwindigkeit usw..
Der einfachste Kollektor wäre ein schwarzer Wassereimer.Nach einer bestimmten Zeit,nimmt das Wasser eine Temperatur an,die zum Duschen
ausreicht.
Im Handel erhältliche Sonnenkollektoren sind nur optimiert,damit möglichst viel Sonnenenergie möglichst schnell an das Wasser übergeht.
Man könnte auch eine Kühlschlange auf eine Hauswand anbringen.Das Wasser würde dann die Temperatur der Wand annehmen.
Voraussetzung :Es wird nicht zu viel Waser in kurzer Zeit hindurchgepumpt.
                                                         Temperatur von Wänden im Sommer
schwarze Wand         :65° Celsius
dunkelblaue Wand     :60°      "
ziegelrote Wand         :52°     "
elfenbeifarbige Wand :45°      "
deckweiße Wand       :38°      "
Diese Temperaturen gelten für Westwände und werden um ca. 18 Uhr erreicht.
Quelle:Mauerwerksbau,(Berechnung,Konstruktion,Ausführung),2.Auflage,Werner Verlag ,1987
                                                                             Leistungsermittlung
Man kann messen,wieviel Energie an das Wasser übertragen wurde und in welcher Zeit.
Um 1 kg Wasser um 1° Celsius zu erwärmen,benötigt man eine Energie von 4,19 KJ (Kilojoule).
Beispiel: Temperatur des kalten Wassers     10° Celsius
                    "         des warmen Wassers 30°  "
            Temperaturunterschied     30-10= 20°   "
             Masse des Wassers                      10 kg (10 Liter)
benötigte Zeit                                      t = 3000 s (Sekunden)
                                               Aus den Physik-Formelbuch
P=Ez/t
P=Heizleistung in kw (Kilowatt)
Ez=zugeführte Energie in KJ (Kilojoule)
t =Zeit in der die Energie zugeführt wurde in s (Sekunden)
P=4,19 KJ * 10 kg * 20° /3000 s =0,2793 kw (Heizleistung)
P=0,279 kw =279 W (Watt)
In diesen Fall,hätte der Kollektor eine Heizleistung von 279 W.

                                                                           Wieviel Geld für Strom hätte man gespart ?
Ez=4,19 KJ * 10 kg * 20°=838 KJ  (zugeführte Energie durch den Kollektor)
1kwh(kilowattstunde) Strom=3600 KJ, wenn 1 kwh 25 Cent kostet, ergibt sich eine Ersparnis von 838 KJ/3600 KJ * 25 Cent =5,82 Cent

Achtung:Elektrische Energie ist teuer -1kwh (Kilowattstunde)=3600 kJ (Kilojoule)- ,kostet ca. 25 cent.
              - 1 kg Heizöl hat eine Energie von 42000 kJ (Hu-Wert)
              - 1 m^3 Erdgas hat eine Energie von ca. 10 kwh=3600 kJ * 10 =36000 KJ
                diese Werte muss man natürlich berücksichtigen und man muss den Preis für Öl oder Gas einrechnen.
                Siehe auch die Seite "Brennstoffe"!!
                                                                               Schlußwort
Wie in jeden Fall,muß auch hier eine Kosten-Nutzenrechnung durchgeführt werden.Die größe der Anlage richtet sich nach den Wasserbedarf.
Je mehr Warmwasserverbrauch,desto größer und teurer wird die Anlage.
Natürlich ist die Heizleistung vom Wetter abhängig.Bei dunkler Bewölkung ist der Kollektor wirkungslos.
1 m^3 (Qubikmeter) Erdgas hat einen Energiegehalt von ca. 10 kwh (Kilowattstunden).
1 kwh =3600 KJ (Kilojoule).
1 kg Heizöl hat eine Energie von 42000 KJ/kg (Kilojoule pro Kilogramm)
Aus diesen Daten kann errechnet werden,wieviel Öl oder auch Gas gespart wurde.

                                                                            zurück zur Startseite
          

 
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü